Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Dolomiten UNESCO

Die Geheimnisse der schönsten natürlichen Erbes der Welt

Ein sehr wichtiges Datum für die Dolomiten und nicht nur, ist sicherlich der 26. Juni 2009, als neun Regionen der Dolomiten als Weltnaturerbe erklärt wurden, mit einstimmigem Beschluss der 21 Mitgliedstaten der Kommission Unesco. Unter den Begründungen dieser wichtigen Ernennung kann man folgendes lesen: „für ihre erhabene Schönheit und einzigartige Landschaft und für ihre geologischen und geomorphologischen Eigenschaften, von denen man keine Gleichwertige finden kann“. Das Gebiet das von Unesco anerkannt wurde, breitet sich auf einer Fläche von 142 Hektaren aus; zu diesen gehören auch die zwei Naturparke von Gadertal, der Fanes-Sennes-Prags und der Puez-Geisler.
Der Name „Dolomiten“ geht auf das Jahr 1789 zurück, als ein französischer Wissenschaftler namens Déodat Dolomieu, in Tirol auf Besuch, einen besonderen Stein fand. Nach sorgfältige Nachforschungen erwies sich dieser als einzigartig in der Welt: der Dolomit. Seitdem sind die Dolomiten das Ziel vieler Wissenschaftler, Bergsteiger und Touristen.

Die Gebirgslandschaft kennzeichnet sich für einzigartige Eigenschaften in der Welt, wie die gegliederte Topographie, die Vielfalt vertikaler Formen von denen man sagen könnte sie begegnen die Schwerkraft, der Gegensatz mit den weichen Zügen der Talsohle, die schwindelerregenden Höhen der Gipfel; die Prismen, die Kegel und die Parallelepipeds lassen uns fast an Erschöpfungen des menschlichen Verstandes denken. Diesbezüglich bezeichnete der bekannte französische Architekt Le Corbusier die Dolomiten als „die schönste natürliche Architektur der Welt“.

Viele Gipfel über die 3.000 m, die Gletscher und Dauerschneegebiete, das Fließen des klaren Wassers, das sich in wundervolle Bergseen absetzt, nachdem es durch Täler umgeben von vertikalen Wänden vorbeifloss. Der Zauber der Dolomiten hat mehrere Gründe, auch wenn man mit Sicherheit sagen kann dass es die Vielfalt der Farben ist, die diesen Bergen ihre Schönheit gibt. Danks den Naturphänomen des Enrosadira, färben sich während des Sonnenaufgangs und Sonnenuntergangs die Dolomiter Felsen mit Farben die vom Orange, zum Rot und Violett ändern; zu Mittag sieht man stattdessen eine hell-gelbe Tonalität. Das Mondlicht gibt den Dolomiten eine blasse und weiße Farbe, die einen einzigartigen Kontrast erzeugt, der gut im Titel „Bleiche Berge“ beschrieben ist.

Außer den wunderbaren morphologischen Formationen, die von einer außergewöhnlichen geologischen Geschichte herstammen, bieten die Dolomiten eine große Vielfalt von natürlichen Habitats an, die erlauben eine Biodiversität aufzubewahren. Die Flora stellt eine besonders reiche Welt dar, mit Pflanzen die nur in den Dolomiten leben; auch die Fauna bietet eine Vielfalt von Spezies an.

Wer die Dolomiten besucht, tretet in einem Landschaftsbild unschätzbares Wertes ein, das im Stande ist euch starke Emotionen zu geben. Eine natürliche Oase, die seit Jahrhunderten die ladinische Kultur inspiriert und die dank der Bleichen Berge imstande gewesen ist, bis heutzutage eine starke Identität aufzubewahren.
 
Mountain Panoramic Wellness Hotel Dolasilla
Familie Frenademez Mirko
Str. Rottonara, 30  .  39036 La Villa  .  Italien
Tel +39 0471 847006  .  
Socials
 
 
Newsletter
Angebote & News direkt in Ihr Postfach
Anmelden
© 2017 Mountain Panoramic Wellness Hotel Dolasilla..produced by Zeppelin Group - Internet Marketing